HOMÖOPATHIE auf
den Punkt gebracht.

Ausschreibungs-
richtlinien

Die Dr. Peithner KG ist der führende Anbieter für homöopathische Arzneimittel in Österreich.

Um die Forschung auf dem Gebiet der Homöopathie zu fördern, vergibt die Dr. Peithner KG seit dem Jahr 2003 jährlich den mit 3.000,– Euro dotierten Dr. Peithner Preis für Forschung in der Homöopathie. Selbstverständlich wenden wir uns an Forscher und Forscherinnen gleichermaßen.

TeilnehmerInnen

  • Es ist sowohl die Einreichung von Einzel- wie auch von Gruppenarbeit zulässig.
  • Es kann nur eine Arbeit pro TeilnehmerIn bzw. pro Gruppe eingereicht werden.
  • Der/die Teilnehmer müssen ein Diplom für Homöopathie besitzen. Handelt es sich bei der eingereichten Arbeit um eine universitäre Arbeit (z.B. Diplomarbeit an einer medizinischen Universität) und die Diplomandin/der Diplomand hat noch kein Homöopathie-Diplom, muss zumindest einer der Begutachter der Arbeit ein Diplom für Homöopathie besitzen.
  • Der eingereichten Arbeit müssen eine kurze, aussagekräftige Biografie und die Kontaktdaten des/der Einreicher/s beigefügt sein.

Aufgabenstellung
Es können publizierte Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Homöopathie eingereicht werden. Dazu zählen Grundlagenstudien, Arzneimittelprüfungen, klinische Studien, etc.

Rahmenbedingungen

  • Die Arbeiten müssen im Einreichungsjahr oder im Jahr davor publiziert worden sein.
  • Die Arbeiten müssen zum überwiegenden Teil in Österreich durchgeführt worden sein.
  • Die Arbeiten müssen mit Präparaten der Dr. Peithner KG durchgeführt worden sein, sofern nicht zwingende Gründe entgegenstehen (z.B. Nichtverfügbarkeit des entsprechenden Präparates bei der Dr. Peithner KG).
  • Die Arbeiten dürfen nicht bereits anderweitig durch Gelder von pharmazeutischen Firmen unterstützt worden sein.
  • Die Entscheidung der Jury ist nicht anfechtbar.

Autorenrichtlinien

  • Die Einreichungen können in deutscher oder englischer Sprache verfasst sein.
  • Die eingereichten Arbeiten müssen den Anforderungen an wissenschaftliche Arbeiten auf internationalem
  • Niveau entsprechen. Sie müssen daher folgende Struktur beinhalten:

Zusammenfassung (Abstract)

  1. Ziel (aim)
  2. Methode / Inhalt (method / content)
  3. Ergebnis (result)
  4. Schlussfolgerung (conclusion)

Hauptteil

  1. Einleitung / Krankengeschichte
  2. Methode
  3. Ergebnisse / Follow up
  4. Diskussion
  5. Literatur
  • Die Arbeit muss eine zusammenfassende Bewertung enthalten, die einen neuen Aspekt der Therapie diskutiert. Reine Erfahrungsberichte oder eine Zusammenfassung von Krankengeschichten sind NICHT ausreichend.

Die Jury
Die eingereichten Arbeiten werden von einer Fachjury bewertet. Diese setzt sich aus dem Vorstand der Österreichischen Gesellschaft für Homöopathische Medizin (ÖGHM) und der Geschäftsleitung der Dr. Peithner KG zusammen.

Die Entscheidung
Die Wahl der besten Arbeit erfolgt mit einfacher Stimmenmehrheit. Die Entscheidung der Jury ist nicht anfechtbar.

Die Preisverleihung
Die Preisverleihung findet im Folgejahr der Einreichung statt.

Einsendeschluss
Es werden nur Arbeiten berücksichtigt, die bis zum 31.12. des Einreichungsjahres an die ÖGHM gesendet wurden. Es gilt das Datum des Poststempels.

Einreichung
Die Einreichung der publizierten Arbeiten ist an folgende Adresse zu senden:
Österreichische Gesellschaft für Homöopathische Medizin (ÖGHM)
Billrothstraße 2/8. Stock
1190 Wien
Tel. +43-1-526 75 75
E-Mail: sekretariat@homoeopathie.at
www.homoeopathie.at

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an die Österreichische Gesellschaft für Homöopathische Medizin (ÖGHM).

Stand: März 2015

Menü