HOMÖOPATHIE auf
den Punkt gebracht.

Anwendung

Bei unseren Anwendungsempfehlungen halten wir uns streng an die von Dr. Schüßler entwickelte Biochemische Therapie.

Grundsätzlich sollen die Tabletten ½ Stunde vor oder 1 Stunde nach den Mahlzeiten eingenommen werden. Man lässt sie ohne zusätzliche Flüssigkeit im Mund zergehen, da die Wirkstoffe über die Mundschleimhaut aufgenommen werden sollen.

Weiters sollten während der Einnahme starke Reize wie Nikotin, Alkohol, scharfe Getränke und dergleichen vermieden werden.

Nur ein Mittel einnehmen
Nach Möglichkeit sollte man nur ein Mittel einnehmen, um seine Ansprechbarkeit beobachten zu können. Erscheint es, je nach der vorliegenden Situation notwendig, mehrere Mittel einzunehmen, so sollte das im täglichen Wechsel passieren. In selteneren Fällen kann auch ein stundenweiser Rhythmus angewendet werden.

Wirkungseintritt
Biochemische Mittel brauchen bis zum Wirkungseintritt eine gewisse Anlaufzeit. Diese ist individuell verschieden, abhängig von der allgemeinen Verfassung der Patientin/des Patienten, dem Grad der gesundheitlichen Störung und der Reaktionsfähigkeit des Körpers. Außerdem spielt der psychische Zustand eine Rolle. In den meisten Fällen setzen diese Faktoren eine lange Einnahme der Mittel voraus. Es gibt jedoch durchaus Ausnahmen von diesem biologischen Schema, das heißt, der Weg zur Besserung oder Heilung des Kranken kann auch deutlich kürzer sein.

Dosierung für Erwachsene
In akuten Fällen: alle 1-2 Stunden max. 8-mal täglich 1 Tablette
In chronischen Fällen: 3-mal täglich 1 Tablette

Ausnahme „Die heiße Sieben“
– Magnesium phosphoricum
Bei starken Schmerzen und Krampfzuständen kann die übliche Dosis weit über schritten werden. Man löst etwa 10 Tabletten in abgekochtem, noch warmem Wasser (Nicht mit einem Metalllöffel umrühren!) und trinkt hiervon in Minutenabständen kleine Schlucke, die man eine Weile im Mund belässt. Diese Art der Zubereitung wird scherzhaft als „Heiße Sieben“ bezeichnet, da Magnesium phosphoricum in der Reihe der Funktionsmittel den siebten Platz einnimmt.

Dosierung für Kinder
Kleineren Kindern können die Tabletten zerdrückt auf die Zunge, in die Nahrung oder mit etwas abgekochtem Wasser (ca. 50 ml)vermischt gegeben werden.

Kleinkinder von 0 bis 2 Jahren: 1 Tablette täglich
Kinder von 2 bis 6 Jahren: 1-2 x täglich 1 Tablette
Kinder von 6 bis 12 Jahren: 2-mal täglich 1 Tablette
Jugendliche ab 12 Jahren: 3-mal täglich 1 Tablette

Auch bei Kindern kann es z. B. auf Grund von einseitiger Ernäh-rung zu einem Mangel an wichtigen Mineralstoffen kommen. Bitte beachten Sie die Dosierung für Kinder in obiger Tabelle.

Anwendung der Salben
In akuten Fällen: 1 – 2 x stündlich auftragen.
In chronischen Fällen: 1 – 2-mal täglich auftragen.

Bei lange bestehenden Beschwerden können auch Salbenverbände über einige Stunden oder über Nacht aufgelegt werden.

Hinweise zur sicheren Anwendung

Laktoseintoleranz
Die Tabletten enthalten Milchzucker. Im Falle einer Laktose-intoleranz ist der Schweregrad der Erkrankung ausschlaggebend (eine Tablette enthält 0,25g Laktose). Bereits geringe Mengen können eine Reaktion auslösen. Bitte nehmen Sie Arzneimittel die Laktose enthalten daher erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein.

Diabetiker
49 Mineralstofftabletten (Original DHU) entsprechen einer Broteinheit. Dies sollte von Diabetikern berücksichtigt werden.

Medikamenteneinnahme
Mineralsalze können ohne weiteres auch dann eingenommen werden, wenn zusätzlich andere Medikamente erforderlich sind. Mineralsalze fördern den Heilungsprozess.

Wechselwirkungen
Bei der Einnahme größerer Mengen von Schüßler-Salzen kann es bei tiefen Potenzen (D3) zu Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln (z.B. Antibiotika) kommen. Falls Sie in medizinischer Behandlung sind, teilen Sie Ihrem Arzt bitte mit, dass Sie Schüßler-Salze einnehmen.

Nebenwirkungen
Milchzucker hat eine leicht abführende Wirkung, dies kann bei Einnahme größerer Mengen von Tabletten zu Durchfall führen. Für Personen mit Verstopfungsproblemen hat Milchzucker allerdings eine günstige Wirkung.

Sollten die Beschwerden andauern, ist der Rat eines Arztes einzuholen.

Menü