Verschiedene Auslöser: Schwindel kennt viele Ursachen

Schwindel ist ein Symptom, das auf eine Vielzahl an Auslösern zurückzuführen sein kann. Auch wenn manche Schwindelpatienten auf Dauer ohne klare Diagnose bleiben, können in anderen Fällen verschiedene Ursachen für die Gleichgewichtsstörung gefunden werden. Die wichtigsten finden Sie hier aufgelistet.

Hinter vielen Schwindelarten steckt oftmals etwas ganz und gar Harmloses. Doch in einigen Fällen kann der Vertigo – so wird der Schwindel in der Medizin genannt – Hinweis auf eine ernstzunehmende Erkrankung sein.

Deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihre Schwindelsymptome mit einem Arzt abklären. Insbesondere dann, wenn

  • bestimmte Bewegungen regelmäßig Schwindel auslösen
  • der Vertigo wiederkehrend, anfallsartig, intensiv und ohne erkennbaren Grund auftritt
  • Ihre Gleichgewichtsstörung mit Benommenheit, Atemnot, Übelkeit, Sehstörungen, Fieber, Kopfschmerzen oder Ohrensausen einhergeht
  • Sie den Schwindel immer wieder in den selben Situationen wahrnehmen, etwa beim Autofahren, in Stressphasen oder bei Menschenansammlungen

Je nach Art und Form Ihres Schwindels begibt sich Ihr Arzt mit Ihnen auf die Suche nach der Ursache Ihres Symptoms. Ein Schwindeltagebuch kann dabei helfen.

Mögliche Ursachen für Schwindel

In der folgenden Tabelle finden Sie mögliche Ursachen, die hinter dem Schwindel stecken können:

Gutartiger LagerungsschwindelUrsächlich verantwortlich dafür können kleinste Ablagerungen – oft in Folge einer Alterserscheinung – in den Bogengängen des Innenohrs sein, die zu Irritationen führen. Auch ein Schädeltrauma kann den Lagerungsschwindel hervorrufen.
Bilaterale VestibulopathieHier kommt es zu einer Störung der Gleichgewichtsnerven, für die in manchen Fällen gewisse Antibiotika oder Gehirnhautentzündungen verantwortlich gemacht werden.
OhrentzündungDurch Infektionen verursachte Innenohr- oder Mittelohrentzündungen können ebenso Auslöser für Schwindelsymptome sein, die dringend ärztlicher Behandlung bedürfen.
GefäßverengungenBefinden sich Gefäßveränderungen in Hirnstammnähe kann dies ebenso zu Vertigo führen wie Durchblutungsstörungen im Bereich gewisser Arterien.
Orthostatische HypotonieSo wird eine bestimmte Form des Blutdruckabfalls genannt, den gerade junge Menschen in der Wachstumsphase kennen und der für Gleichgewichtsprobleme sorgen kann. Die orthostatische Hypotonie kann aber auch durch bestimmte Nervenstörungen verursacht werden kann.
Neuritis vestibularisDamit beschreibt man einen von Durchblutungsstörungen oder z.B. von Infektionen ausgelösten einseitigen Ausfall des Gleichgewichtsorgans, der sich zumeist in Form eines Drehschwindels äußert.

Weitere Ursachen für Schwindel können sein

Mit verantwortlich für den Schwindel können zahlreiche weitere Auslöser sein. Darunter fallen:

  • Schäden an der Halswirbelsäule
  • Muskelverspannungen
  • Verletzungen im Ohrenbereich, wie sie z.B. beim Tauchen entstehen können
  • Falsch eingestellte Brillen
  • Unter- oder Überzuckerung
  • Nebenwirkungen von Medikamenten
  • Abnutzungserscheinungen des Gleichgewichtsorgans
  • Zu niedriger oder zu hoher Blutdruck
  • Nervenschädigungen im Gehirn
  • Angststörungen und Depressionen

 

 

Die Beschreibungen des Schwindles sind zur allgemeinen Information und dienen nicht einer Selbstdiagnose. Bitte suchen Sie für die Abklärung Ihrer Schwindelsymptome einen Arzt auf.

DF_AD_ 180817

MAGAZIN HOMÖOPATHISCH kostenlos per Email

Menü