HOMÖOPATHIE auf
den Punkt gebracht.

9 Tipps: Was Sie gegen Reiseübelkeit tun können

Sie werden leicht Seekrank? Ihren Kindern wird bei längeren Autofahrten regelmäßig übel? Die Reisekrankheit ist unangenehm und verdirbt vielen Menschen die Laune, wenn sie an den Urlaub denken. Doch Sie können etwas gegen die Reiseübelkeit tun. Die besten Tipps finden Sie hier.

Die Symptome der Reisekrankheit reichen von Schwindel über Kopfweh bis hin zu Übelkeit und Erbrechen. Verursacht werden diese unangenehmen Reisebegleiterscheinungen durch widersprüchliche Signale, die an unser Gehirn gesendet werden. Wie genau Reiseübelkeit entsteht, können Sie hier nachlesen.

In den meisten Fällen ist die Reisekrankheit zwar völlig harmlos, allerdings verleidet sie so manchen Urlaubsantritt enorm. Doch das muss nicht sein.

Die besten Tipps gegen Reiseübelkeit

Was gegen Reiseübelkeit hilft: Tipp 1 – Richtig atmen

Wenn Sie bemerken, dass Ihnen im Auto, Zug, Flugzeug oder am Schiff übel wird, versuchen Sie, bewusst und vor allem langsam zu atmen. Es empfiehlt sich dabei, vor dem Ausatmen eine kurze Pause zu machen.

Was gegen Reiseübelkeit hilft: Tipp 2 – Auf Mahlzeiten achten

Beugen Sie vor: Vor Reiseantritt sollten Sie auf Rotwein, Kaffee und schwer verdauliche Lebensmittel verzichten. Starten Sie jedoch auch nicht mit leerem Magen – empfehlenswert ist schonende und leichte Kost!

Was gegen Reiseübelkeit hilft: Tipp 3 – Frische Luft

Wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind, lüften Sie immer wieder.

Was gegen Reiseübelkeit hilft: Tipp 4 – Passende Platzwahl

Am ruhigsten ist es auf hoher See übrigens in der Mitte des Schiffes, im Flieger empfehlen sich Sitzplätze über den Tragflächen, wenn Sie zu Reiseübelkeit neigen. Im Auto sollten Sie am besten vorne oder auf dem Mittelsitz der Rückbank sitzen, um sich auf die Straße konzentrieren zu können.

Was gegen Reiseübelkeit hilft: Tipp 5 – Sanfte Medikamente

Sie können mit homöopathische Lutschpastillen bereits etwa ein bis zwei Stunden vor Reiseantritt den Symptomen der Reisekrankheit vorbeugen.

Was gegen Reiseübelkeit hilft: Tipp 6 – Schlafen

Versuchen Sie, so viel wie möglich während Ihrer Reise zu schlafen. Unser Gleichgewichtssinn ist im Schlaf nämlich kaum aktiv. Warum Sie damit der Reisekrankheit vorbeugen können, lesen Sie hier.

Was gegen Reiseübelkeit hilft: Tipp 7 – Akupressur-Methoden anwenden

Ein spezieller Akupressurpunkt kann Abhilfe schaffen: Drücken Sie dafür mit einem Finger für etwa eine Minute auf die Innenseite Ihrer Handgelenke. Es gibt auch eigene Akupressur-Armbänder, die Sie dafür verwenden können.

Was gegen Reiseübelkeit hilft: Tipp 8 – Hausmittel einpacken

Ingwer gilt als idealer Helfer bei Reiseübelkeit. Nehmen Sie sich Ingwer-Wasser für Ihre Reise mit und trinken Sie im Bedarfsfall in kleinen Schlucken. Wer keinen Ingwer mag, kann sich alternativ mit Pfefferminztee helfen.

Was gegen Reiseübelkeit hilft: Tipp 9 – Pausen machen

Machen Sie – wenn möglich Pausen. Sobald Sie sich nicht mehr fortbewegen, legen sich die Symptome der Reisekrankheit meist sehr schnell!

Tipps im Überblick

Vorbeugen Richtigen Sitzplatz wählen
Leichte und schonende Kost vor Reiseantritt
Lutschpastillen gegen Reiseübelkeit
Während der Reise Wenn möglich schlafen
Lüften und bewusst atmen
Akupressurpunkt massieren
Ingwer-Wasser
Pausen machen
Pfefferminztee

 

DF_AD_030518

Menü